Pfingsten 2014 - 

phoca thumb l HGL 80D1592 07Jun2014

Helgoland im Frühsommer bedeutet vor allen Dingen brütende Meeresvögel in großen Koloniern an den roten Felsen, aber auch gemütlich in der Sonne dösende Kegelrobben Youngsters auf der vorgelagerten Düne.

phoca thumb l HGL 80D2540 08Jun2014Über Pfingsten verbrachte ich mit Sandra Malz (http://www.makrofotografin.de) 4 Tage auf Deutschlands einziger Hochseeinsel. Wir hatten reichlich Spaß und fotografierten bis die Speicherkarten glühten! Zum Glück spielte das Wetter mit und bescherte uns an 2 Tagen eine irre Thermik, sodass die Basstölpel ihr ganzes fliegerisches Können zur Schau stellen konnten.

 

Trotz der schweren Last des neuen Nistmaterials, standen sie förmlich in der Luft. 
In den Tölpelkolonien herrschte ordentliches Gedränge. Erstaunlich, wie die Paare sich immer wieder zielsicher wieder finden. Kleine Geschenke erhalten auch bei den Tölpeln die Freundschaft. Nachwuchs gab es in jeder Größe: vom Ei bis zum großen Kücken.

 
phoca thumb l HGL 80D3179 08Jun2014Neben den Tölpeln brüten in den steilen Wänden auch noch diverse Möwen und natürlich Lummen, die vor allen Dingen durch die waghalsigen Sprünge ihrer noch nicht flüggen Nestlinge von den Klippen in die rauhe See bekannt geworden sind. Jedes Jahr kommen viele Vogelinteressierte Mitte Juni nach Helgoland, um dieses nächtliche Schauspiel zu beobachten.

In den Steilwänden herrscht trotz der vielen Brutvögel eine strenge Ordnung. Die obersten Etagen bevölkern die Tölpel und in der nächsten Etagen teilen sich Lummen und Möwen die steilen, schmalen Brutplätze.

Den in der Zeit um Pfingsten zeitweilig über Helgoland kreisenden Albatross haben wir leider verpasst. Dafür dürften wir aber an unserem letzten Vormittag, noch einen Eissturmvogel bei seinem gewandten Flug und die seltenen Tordalke bewundern.

 

phoca thumb l HGL 80D1831 07Jun2014

Währenddessen ging es auf der Helgoland vorgelagerten Düne weniger hektisch zu. Trotz der vielen Touristen, die tagsüber die Strände bevölkern, fanden die jungen Kegelrobben immer noch ruhige Stellen. Hier lagen sie gemütlich dösend in der Sonne, oder surften auf den Wellen.

Es waren vorwiegend die Jungtiere, die wir schon im Dezember als niedliche, weiße Fellknäule mit ihren Müttern beobachten und fotografieren konnten, sowie einige jüngere Bullen.

In diesem Jahr wird es auf alle Fälle einige Kalender mit Motiven der Helgoländer Tierwelt geben.

Weitere Bilder findet ihr hier und hier.